Donnerstag, 5. April 2012

Pasta al Forno alla siciliana!


Wenn in Sizilien von Pasta al Forno gesprochen wird, dann ist damit keine Lasagne gemeint, sondern ein Auflauf mit Anelli siciliani. 
Immer, wenn mich die Sizilien-Sehnsucht packt - und das geschieht verdammt oft -, dann werden genau diese Anelli bei mir verkocht.



Drei sieben Dinge brauche ich dazu:
  • die original Anelli siciliani
  • Sugo alla bolognese
  • Pangrattato  Brotbrösel vom sizilianischen Brot grana duro
  • Bechamelsauce
  • Mozzarella oder Scamorza  Typ filata, also gut schmelzend
  • Erbsen   z.B. tiefgekühlt
  • Parmigiano  gerieben 

Andere Pasta zu diesem Auflauf zu verwenden geht rein gar nicht. Es muss die Sorte Anelli oder die kleinere Schwester Anellini sein. Lediglich an Gemüse kann etwas dazu gegeben werden, z.B. Aubergine. Das heißt aber nicht, dass dafür die Erbsen wegfallen. Die gehören unbedingt dazu.
Wir hier in Deutschland arbeiten seit Jahren daran, traditionelle Rezepte wieder zu reaktivieren. Das ist auch u.a. ein großes Slow Food -Anliegen. In Sizilien gibt es sie auch heute noch, die vielen Traditionen in der Küche. Dieses Gericht gehört eindeutig dazu.



Für den Sugo habe ich das Hackfleisch selbst durchgedreht. Da habe ich es in der Hand, wie das Mischungsverhältnis von Rind, Schwein, Kalb, Fett u.s.w. ist.
Mit exakten Mengenangaben nehme ich es nicht so genau, so wie eine sizilianische Mamma. Alles aus dem Bauch, scusi, aus dem Gefühl heraus.


Ist der Sugo vorbereitet, die Bechamelsauce fertig, sind die Anelli vorgekocht ........




....... das Brot und der Parmigiano gerieben, dann geht es ans Einschichten in die feuerfeste Form.



Drei / vier Schichten übereinander drappieren. Zum Schluss mit Pangrattato und Parmigiano bestreuen und ab in den Ofen. Damit das Brot nicht zu schnell bräunt, piano piano bei nur 150° etwa 40 Min. backen lassen.



Ist die Kruste goldgelb, ist die Pasta fertig und duftet wahnsinnig gut.



Eines weiß ich jetzt schon: beim nächsten Mal nehme ich eine große, sehr flache Form, dann habe ich viiiel mehr Kruste.


Oh wie lecker - come gustosissima!


Kommentare:

  1. Hmmmm, gemein, dasss es noch keine Probiermöglichkeit via Bildschirm gibt... Es sieht sooo köstlich aus und hört sich auch genau so an. Blüht bei Dir schon der Rosmarin? Neid!!! Liebe Grüsse aus der noch viel zu kalten Eifel - Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Elke, bei uns blüht er schon seit Wochen. Wir haben für den Winter ein kleines Treibhaus.

      Löschen
  2. kannste dir die pasta auch als fleischlose variante vorstellen oder wirds dann zu substanzlos?
    gibts die kringelchen bei salvatore? (der wird übrigens in den nächsten tagen zum zweitenmal vater bzw. die signora zum elften mal nonna....)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Susanne, ja klar. Mit Auberginen/Tomatensauce z.B. Der Hammer ist eh die Kruste.
      Reiche Signora!

      Löschen
  3. Ei Sicher ist das OH ... da würde Ich gerne was wegzaubern ;)
    Die Kringelchen sind echt süß, würde mir gut zum Nudelsalat gefallen .

    LG Kerstin ... die mal auf Nudelsuche geht ;O)

    AntwortenLöschen
  4. Eine schöne Version der Anelletti al Forno - und mit dem Pangrattato sehr sizilianisch. Ich füge immer noch gebratene Auberginen hinzu.
    Saluti d Buona Pasqua!
    Ariane

    AntwortenLöschen
  5. ho fame...

    tanti saluti
    maria

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails
http://www.linkwithin.com/install?platform=blogger&site_id=165067&url=http%3A//reinegeschmacksache.blogspot.com/&email=boncibus%40googlemail.com